Jung und Alt

Neue Familienstrukturen bedeuten veränderte Möglichkeiten der Begegnung zwischen den Generationen. Es ist uns ein Anliegen, auf verschiedenen Wegen Brücken zwischen älteren und jungen Menschen zu bauen.

Kindergarten:

Der Kindergarten in der Pfarrgemeinde Mariahilf zählt zu unseren täglichen Gästen am Mittagstisch.

Kayserhort:

Der in unserem Stadtteil St. Nikolaus beheimatete Schülerhort erfrischt mit seinen Beiträgen regelmäßig unsere Hausgemeinschaft.

Vinzenzgemeinschaft des Tiroler Mittelschülerverbandes (TMV):

Der Tiroler Mittelschülerverband versteht sich als Gemeinschaft Farben tragender katholischer Mittelschüler. Ihr Prinzip „religio“ hält sie zu tätiger Nächstenliebe an. Aus dieser Motivation heraus hat der TMV eine eigene Vinzenzgemeinschaft gegründet, die sich mit ihren verschiedensten Aktivitäten in den Dienst der Bewohner des Haus St. Josef am Inn stellt.

Jugendrotkreuz:

Durch unsere Zusammenarbeit mit dem Jugendrotkreuz unterstützen junge Menschen immer wieder unsere freizeitpädagogische Arbeit, etwa im Rahmen von Spielenachmittagen oder bei individuellen Spaziergängen mit unseren Bewohnern.

Schulprojekte:

Unser Haus ist immer wieder gerne Partner für Schulen, die für ihre Jugendlichen projektbezogen den Kontakt mit älteren Menschen suchen.

Beispiel 1: Die Fachschule für höhere Wirtschaftsberufe gestaltete in einem fächerübergreifenden Unterricht (Religion, Kunst, Deutsch) unseren Abschiedsraum und setzte sich in dieser besonderen Form mit den Grenzen des Menschseins und dem Tod auseinander.

Beispiel 2: Die Fachschule für Schönheitsberufe organisierte im Haus St. Josef am Inn für einen Tag lang eine >Beautyfarm< für unsere Senioren. Diese genossen die besonderen Verwöhnstunden, die Schülerinnen erfuhren, dass ihr Beruf auch einen sozialen Akzent erhalten kann.

Beispiel 3: Das Akademische Gymnasium in Innsbruck realisierte gemeinsam mit dem Haus St. Josef am Inn ein Wochenende mit zwei Übernachtungen am Achensee. Der folgende Filmbeitrag wurde auch im ORF ausgestrahlt.

Film zum Thema:

COVID-19 Info

Geschätzte Besucher und Angehörige des Haus St. Josef am Inn,

das aktuell sehr niedrige Infektionsgeschehen erlaubt es uns, weitere Öffnungsschritte vorzunehmen.

  • Das Heim ist nun wieder zwischen 7 Uhr und 20 Uhr geöffnet (Nordeingang und Südeingang).
  • Es gilt weiterhin die 3G-Pflicht (geimpft, getestet oder genesen) und die FFP2-Maskenpflicht während des ganzen Besuches (auch in den Bewohnerzimmern).

Der Zutritt in unser InnCafé ist ab sofort wieder für die Öffentlichkeit möglich. Es gelten jedoch weiterhin folgende Regeln:

  • Öffnungszeiten: MO-SO von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • 1 Tisch / 1 Familie – bitte keine Vermischung mit Bewohnern oder Besuchern von anderen Tischen!
  • FFP2- Maskenpflicht beim Verlassen des Tisches

Diese Maßnahmen gelten bis auf Weiteres.