Auszeichnungen

2011: Sozialehrenzeichen der Stadt Innsbruck

Für Personen, die sich um die Stadt auf dem Gebiet der Sozialarbeit besonders verdient gemacht haben, kann der Gemeinderat das „Sozialehrenzeichen der Stadt Innsbruck“ verleihen. Die Ehrungen für die am 21. Oktober 2011 geehrten BürgerInnen wurden vom Gemeinderat am 14. April 2011 beschlossen.  17 Bürgerinnen und Bürgern, die sich jahre- und jahrzehntelang für ihre Mitmenschen eingesetzt und sozial engagiert haben, wurden durch die Verleihung des Sozialehrenzeichens bedankt. Um diese Personen als wertvolles Mitglied der Gesellschaft gebührend zu feiern, fand im Plenarsaal des Innsbrucker Rathauses ein festlicher Empfang statt.  Die Sozialehrenzeichen wurden von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Sozialreferent Vizebürgermeister Franz X. Gruber sowie Stadträtin Marie-Luise Pokorny-Reiter übergeben.  „Ohne Ihren Einsatz, der über das normale Maß hinausgeht, würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren“, lobte die Bürgermeisterin die zu Ehrenden in ihrer Eröffnungsrede. „Sie haben vielen Menschen über lange Zeit etwas gegeben und können dadurch selbst etwas für Ihr Leben mitnehmen und daran wachsen.“

Die Bürgermeisterin betonte weiterhin, dass das Sozialehrenzeichen Ausdruck dessen sei, was eine Person geleistet hat und sie hoffte, dass die EhrenzeichenträgerInnen auch weiterhin für die Stadt Innsbruck und ihre BürgerInnen da sein werden.

Auszug aus der Ansprache von Herrn Vbm. Franz Gruber anlässlich der Ehrung von Herrn Mag. Dr. Christian Juranek (geb. 1.4.1963)

23867Personen, gerade in der heutigen Zeit, in der uns die Werbung ein Weltbild, in dem nur Jugendlichkeit zählt, vermittelt, fällt es oft schwer, sich mit dem Älterwerden auseinanderzusetzen. Viele Menschen haben Angst vor dem Älterwerden, Angst vor der Einsamkeit im Alter. Dr. Christian Juranek setzt sich dafür ein, dass Altern in Würde möglich ist.  Dr. Juranek ist Geschäftsführer des größten privaten Senioren- und Pflegeheims Tirols, welches im Rahmen einer gemeinnützigen Stiftung geführt wird. Seit nunmehr 13 Jahren leitet der promovierte Humanwissenschaftler und Theologe das Haus St. Josef am Inn mit vollem Einsatz. Ein besonderes Anliegen ist dem Vater dreier Söhne eine wertebezogene Betriebsentwicklung vor dem Hintergrund des christlichen Menschen- und Weltbildes. Für Dr. Juranek und sein Team stehen die Anliegen der ihnen anvertrauten Menschen an erster Stelle. Der Erfolg dieses Konzeptes spiegelt sich nicht zuletzt in der Tatsache wider, dass das Haus St. Josef am Inn als österreichweit einziges Senioren- und Pflegeheim zweimal mit dem bundesweiten Innovationspreis der österreichischen Altenpflege ausgezeichnet wurde. Ich freue mich, Herrn Mag. Dr. Christian Juranek für seine Arbeit als Geschäftsführer im Haus St. Josef am Inn, aber auch für seine jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit in verschiedenen ehrenamtlichen Organisationen für die Gesellschaft dieser Stadt, mit dem Sozialehrenzeichen der Stadt Innsbruck auszeichnen zu dürfen.

1. Vizebürgermeister Franz X. Gruber

COVID-19 Info

Geschätzte Besucher und Angehörige des Haus St. Josef am Inn,

aufgrund des aktuellen Corona-Lockdowns gelten folgende Besuchsregeln in unserem Haus:

  • Besuchszeiten: Montag bis Sonntag 13:00-17:00 Uhr
  • Maximal 2 Besucher pro Bewohner pro Tag (deshalb vorherige telefonische Anmeldung zwingend erforderlich)
  • FFP2-Maskenpflicht während des ganzen Besuches (auch in den Bewohnerzimmern)
  • Voraussetzung für den Besuch: 2G+ (Geimpft oder genesen + zusätzlich PCR-Test, der nicht älter als 72h ist)

Diese Maßnahmen gelten bis auf Weiteres.