Auszeichnungen

2013: 1. Preis in Österreich für unser Wäschereikonzept

Mit dem Wettbewerb: „Klasse Wäsche Heim 2013″ wurde ein in manchen Häusern stiefmütterlich behandelter Bereich in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Die eigene Kleidung in Sauberkeit tragen zu können, das gehört bestimmt zu jenen Merkmalen in einem Heim, die die Achtung vor der Würde eines hilfs- und pflegebedürftigen Menschen in besonderer Weise zum Ausdruck bringen.

Uns war die Bedeutung dieses Anliegens schon seit Jahren bewusst. Um die Qualität der Wäscheversorgung unserer Bewohnerinnen und Bewohner zu sichern, sind wir einen besonderen Weg gegangen: wir haben in Kooperation mit der Tiroler Lebenshilfe aus unserer Heimwäscherei eine Lehr- und Lernwäscherei  gemacht. In einem Lehr- und Lernumfeld wird eine optimale Wäscheversorgung alleine schon deswegen gewährleistet, weil ein Lehr- und Lernbetrieb ein Betrieb sein sollte, wo man zeigt, wie es gemacht gehört. Davon profitieren unsere Heimbewohner am meisten.

Über diesen Kernauftrag hinaus ist es uns ein Anliegen, einen zweiten sozialen Auftrag zu erfüllen. Wir wollen geistig behinderten Menschen die Chance zum eigenen Broterwerb geben. Und wer soll das in einer wirtschaftlich raueren Zeit eher machen, als nicht wir als Heimträger?

Mit unserer Lehr- und Lernwäscherei haben wir eine Win-Win-Situation geschaffen, zu der wir ermutigen möchten.

Die an uns verliehene Auszeichnung verleiht unserem Bemühen starken Rückenwind. Unsere Lehrenden und Lernenden werden durch den Preis bestärkt, andere Häuser für dieses Thema zu sensibilisieren. Dass der österreichweite Preis an das Haus St. Josef am Inn gegangen ist, hatte nach außen hin in der Öffentlichkeit eine starke Signalwirkung, nach innen hin war es eine unglaubliche Motivation, weiterhin in Freude Arbeitsplätze für Menschen mit besonderen Bedürfnissen zur Verfügung zu stellen.

COVID-19 Info

Geschätzte Besucher und Angehörige des Haus St. Josef am Inn,

das aktuell sehr niedrige Infektionsgeschehen erlaubt es uns, weitere Öffnungsschritte vorzunehmen.

  • Das Heim ist nun wieder zwischen 7 Uhr und 20 Uhr geöffnet (Nordeingang und Südeingang).
  • Es gilt weiterhin die 3G-Pflicht (geimpft, getestet oder genesen) und die FFP2-Maskenpflicht während des ganzen Besuches (auch in den Bewohnerzimmern).

Der Zutritt in unser InnCafé ist ab sofort wieder für die Öffentlichkeit möglich. Es gelten jedoch weiterhin folgende Regeln:

  • Öffnungszeiten: MO-SO von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • 1 Tisch / 1 Familie – bitte keine Vermischung mit Bewohnern oder Besuchern von anderen Tischen!
  • FFP2- Maskenpflicht beim Verlassen des Tisches

Diese Maßnahmen gelten bis auf Weiteres.